Lukas Picozzi

Sanitärmonteur, Schauspieler, Mundartmusiker, Sozialarbeiter und Familienvater

Aus meiner Zeit im Gymnasium, waren vorwiegend die Erfahrungen im Schultheater prägend, für mein weiteres Leben. Es wurde mir eine Welt eröffnet, welche mich bis heute begleitet. Ich sammelte Erfahrungen im Bereich des klassischen Theaters, Improvisationstheater, Clownerie und Forumtheater. Ich absolvierte eine einjährige Regieassistenz im Schlachthaustheater Bern und sammelte in vielen Workshops auch Erfahrungen für die Anleitung des Theaters. Mein Leben führte mich bereits in unterschiedliche Berufsgruppen und Klassen. Daraus konnte ich viel profitieren. Mein Anliegen ist: Theater als Übung und Erfahrung für das gemeinschaftliche Zusammenleben. Aktuelle Arbeit: Allrounder.

Melvin Hasler

Schauspieler, Künstler, Lehrer

Vor 12 Jahren bin ich in die Welt des Theaters eingetaucht und seither nicht mehr davon losgekommen. Meine Kompetenzen liegen im Bereich Improvisationstheater, vielleicht auch deshalb weil ich schlecht Text auswendig lernen kann. Mich interessiert der Körperliche Ausdruck und die Energien in zwischenmenschlichen Situationen.

Im Moment wirke ich in szenischen Führungen auf der Engehalbinsel (Verein ProBrenodor) mit und leite den Kurs Improvisieren – mit Spass! für Erwachsene in Biel sowie eine Jugendgruppe in Wabern. Weiter studiere ich in Basel an der HGK freie Kunst, wobei meine Schwerpunkte in der Malerei und der Performancekunst liegen. Dazwischen bin ich manchmal noch Lehrer, um den Ernst des Lebens nicht zu vergessen.

Alessandro Bertone

Jura-Student, Schauspieler, Gelegenheits-Musiker, Nachhilfelehrer, Casino-Mitarbeiter

 

Nach verschiedenen Musik- und Theaterprojekten während meiner Schulzeit, bin ich nach dem zu Beginn meines Studiums wieder ins Theater eingestiegen. Der Besuch der Trainings der Reihe 5 des Schlachthaustheaters Bern hat für mich die Verbindung zur Theatergruppe Hankerum geschaffen, mit der ich viele Erfahrungen im Bereich des Improvisationstheaters machen konnte. Die Leitung eines Improvisationstheaterkurses gab mir eine weitere Möglichkeit, mich intensiver mit diesem reizvollen Hobby auseinanderzusetzen.

Die Nebenjobs im Casino, bei Promotions-Agenturen, im Personalbüro, in der Tagesschule waren während meines Studiums wichtige Eckpunkte. Ich erhielt Einblicke in grundverschiedene Bereiche unserer Gesellschaft. Mein Interesse an sozialen Phänomenen motiviert mich, im Rahmen des Vereins Zuvielcourage, die Vielen Eindrücke des Lebens zu verarbeiten, zu bearbeiten und zu erforschen.